Judo


Was ist Judo

Judo heisst übersetzt "der sanfte Weg" und ist durch den Japaner Jigoro ano aus dem alten Ju-Jitsu gegründet worden. Judo wurde von Kano zur Körperausbildung, geistigem Training sowie für den Wettkampf entwickelt. Würfe, Hebel-, Halte- und Würgetechniken beinhalten das Üben von Angriffs- und Verteidigungsformen. Reaktion von Körper und Geist werden dadurch geformt und geschult. Im Judo hat auch der körperlich schwächere seine Chance. Das Judo Training ist ein umfassendes Körpertraining, also wie geschaffen als Ausgleichs- resp. Breitensport. Judo wird seit 1976 von der ETS Magglingen als Jugend und Sportfach (J + S) anerkannt

Judo ist

  • eine faire Zweikampfsportart
  • ein Schulung von Körper und Geist
  • eine Erziehung zu ethischen und moralischen Werten wie Mut, Kameradschaft, Selbstvertrauen und Selbstdisziplin
  • Siegen durch Nachgeben oder eben "der sanfte Weg"

Der grundlegende Unterschied des Judos zu den anderen Sportarten des Budos liegt darin, dass alle Schlag- und Stosstechniken (Atemi-Waza) daraus verbannt worden sind.